Project Description

Neue Wege der Darmkrebsvorsorge

AKTUELLE STUDIE

Sie sind 50 Jahre oder älter und gehen zum ersten Mal überhaupt zur Darmkrebsvorsorge mit einer Darmspiegelung?*

Dann haben Sie sich für den sichersten Weg entschieden Darmkrebs zu verhindern.

Und: Dann kommen Sie eventuell für die freiwillige Teilnahme an einer Studie des Deutschen Krebsforschungszentrums (DKFZ) in Heidelberg in Frage.

Der Hintergrund: Das DKFZ ist die größte und renommierteste biomedizinische Forschungseinrichtung in Deutschland. Das DKFZ erforscht, wie Krebs entsteht und sucht nach neuen Strategien Krebs zu verhindern. Im Fall von Darmkrebs wird aktuell versucht, Marker in Blut und Urin zu finden, die das Risiko hieran zu erkranken, ohne Darmspiegelung einschätzen lassen und damit eine noch effektivere, also frühere und einfachere Erkennung ermöglichen.

Ihr möglicher Beitrag: Vor der Durchführung der Darmspiegelung lassen Sie sich von uns einmalig Blutproben abnehmen, Sie geben einmalig eine Urinprobe ab und Sie gewinnen zuhause mehrere Stuhlproben mit unterschiedlichen Proben-Kits, die Sie selbst in die Post, bzw. in einem Fall in den Versand geben. Selbstverständlich erhalten Sie sämtliche Materialien von uns ausgehändigt und das Versandmaterial ist vorfrankiert. Als Entschädigung für Ihren Aufwand erhalten Sie 25 Euro vom DKFZ.

Im Fall Ihrer Teilnahme erhalten Sie am Tag des Aufklärungsgespräches für die Darmspiegelung neben den für die Untersuchung notwendigen Abführmassnahmen eine Einverständniserklärung für die Darmspiegelung selbst und eine Einverständniserklärung für die Studienteilnahme. Es erfolgen dann hier in der Praxis eine Blutentnahme (ca. 50 ml) und Sie geben eine Urinprobe (ca. 20 ml) ab. Sie erhalten einen Fragebogen und Materialien zur Stuhlprobengewinnung in einer Tragetasche des DKFZ in Heidelberg ausgehändigt. Die vier verschiedenen Stuhlproben werden dann zuhause von Ihnen selbst in Freiumschlägen per Post und kostenlos mit DHL an das Deutsche Krebsforschungszentrum Heidelberg versandt. Alle Proben müssen vor der Darmspiegelung bzw. vor der Nutzung der Abführmittel gesammelt werden.

Liegen schließlich die Ergebnisse aus Ihrer Darmspiegelung vor, erhält das DKFZ in Heidelberg hiervon anonym Kenntnis. Ist alles vollständig, erhalten Sie als Aufwandsentschädigung 25 Euro vom DKFZ.

Bei allen Interessenten / Teilnehmern bedanken wir uns vorab sehr. Sie leisten damit einen großen Beitrag zum medizinischen Fortschritt. Sie helfen damit zukünftigen Patienten und auch sich selbst.

Koordinierendes Zentrum in Kooperation mit ausgewählten gastroenterologischen Praxen in Deutschland:
Deutsches Krebsforschungszentrum Abteilung Klinische Epidemiologie und Alternsforschung Im Neuenheimer Feld 581, 69120 Heidelberg
Leiter: Prof. Dr. med. Hermann Brenner

* d.h. Sie hatten noch keine vorherige Darmspiegelung zur Darmkrebsvorsorge.

Weitere Ausschlusskriterien:
Bekannte Erkrankungen an chronisch-entzündlichen Darmerkrankungen
Sichtbares Blut im Stuhl im vergangenen Monat (auch bei Verdacht auf Hämorrhoiden)
Operative Entfernung Teile des Dickdarms in der Vergangenheit
Darmkrebs in der Vergangenheit
Andere Krebserkrankung in den letzten 5 Jahren (Ausnahme: weißer Hautkrebs)
HNPCC (Lynch-Syndrom) oder FAP (familiäre adenomatöse Polyposis coli)
HIV-, Hepatitis-B oder Hepatitis-C-Infektion

Unsere Praxis ist nach DIN ISO 9001 und als offizieller Kooperationspartner des Centrums für integrierte Onkologie (CIO) Köln-Bonn der Uniklinik Köln von der Deutschen Krebsgesellschaft zertifiziert.